Das ALIBI

Das ALIBI soll die Stadt um einen Ort bereichern, in dem linke Politik lebendig wird und darüber hinaus Menschen zur sozialen und kreativen Aneignung ihres Lebensraumes ermutigen. Wir wollen eine kollektive Kultur entwickeln, mit verspielten Ordnungen statt Hierarchien, ohne Ausbeutung und Leistungsdruck und über Geschlechts- und Herkunftsgrenzen hinweg.

Wir möchten Menschen versammeln, denen daran gelegen ist, Strukturen von Herrschaft, Unterdrückung und Ausbeutung zu hinterfragen und abzubauen und die ihr Handeln demnach an dem Ideal einer herrschaftsfreien Gesellschaft ausrichten. Ob jetzt anarchistische, kommunistische, sozialistische, sonstwelche Theorien oder die Liebe allein dafür am zielführendsten sind, steht zur Diskussion.
Wir möchten Leute ansprechen, die ihre politische Meinung möglichst nicht als identitätsstiftende Rüstung vor sich hertragen um unter ihresgleichen zu bleiben, sondern offen sind für den Austausch mit Menschen, die sich vielleicht mit bestimmten Themen viel mehr oder weniger oder noch garnicht beschäftigt haben.
Undogmatisch und spektrenübergreifend wollen wir einladen in politisches Denken und Handeln und auch Anlaufpunkt für Menschen sein, die nicht mit allen ideologischen Wassern gewaschen sind, die verletzbar bleiben wollen.
Es soll klar sein, dass sich alle im Prozess befinden.
Wir werden uns in Widersprüchen bewegen und streiten. In Anerkennung konstruktiver Auseinandersetzung zwischen Mensch und Mensch. Mit Raum für sinn- und nutzloses und Köpfen und Herzen voll Unfug, Spass & Widerstand.

ALIBI PLENUM

P.S.: Die Räume des Alibi teilen wir uns mit der parteilosen Ratsgruppe „Schöner Links“. Alle Entschlüsse bezüglich unseres ALIBIs werden in einem basisdemokratischen Plenum geschlossen.
In Zeiten zunehmender sozialer Kälte und rechter Mobilmachung möchten wir hier einen in Essen längst überfälligen Anlaufpunkt schaffen um Menschen zusammenzubringen und zu vernetzen um kapitalistischen/faschistischen Entwicklungen auf allen Ebenen entgegenzuwirken.