Veranstaltungen

Dienstag, 17.7., 19 Uhr Anti-Abschiebungen-Treffen

offenes Treffen zur Planung einer Kundgebung, Demonstration oder worauf sich die Teilnehmenden einigen

Freitag, 20.7., 20 Uhr Alibi-Tresen

Mittwoch, 25.7., 19 Uhr Vortrag: Aktion Standesamt 2018

Die Kampagne Aktion Standesamt 2018 engagiert sich für ein queeres Personensstandsrecht, das intergeschlechtliche und nicht-binäre Menschen berücksichtigt und effektiv vor Diskriminierung schützt. Mit der Veranstaltung stellt sie sich und die aktuelle rechtliche wie politische Situation vor.

Der Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 10. Oktober 2017 schreibt eine Neuregelung des Personenstands bis Ende 2018 vor: Entweder wird der staatlich erfasste Geschlechtseintrag für alle abgeschafft oder ein dritter, positiv bezeichneter Geschlechtseintrag eingeführt. Die Aktion Standesamt 2018, ein bundesweites Bündnis aus Trans*, Inter* und queeren Gruppen und Einzelpersonen, setzt sich sowohl für die Abschaffung des Geschlechtseintrags in offiziellen Dokumenten, als auch für eine selbstbestimmte dritte Option ein.

Es gibt viele Menschen in diesem Land, die aus unterschiedlichen Gründen nicht in die Kategorie ‚weiblich‘ oder ‚männlich‘ passen. Sollte der Gesetzgeber ein Jahr nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts kein geeignetes Gesetz geschrieben haben, werden wir in einer Aktionswoche im Oktober selbst handeln: Wir werden alle bei unseren Standesämtern beantragen, dass unser Geschlecht korrekt in unsere Daten aufgenommen wird“, erklärt Eliad Baumann. 

Die Veranstaltung wird über die Ziele der Kampagne und die rechtlichen Rahmenbedingungen, sowie über die konkrete Antragsstellung informieren. Interviews sind im Anschluss an die Veranstaltung möglich.