Oktober

Dienstag, 02.10., 19 Uhr Spieleabend – FÄLLT AUS

zugunsten der Demo gegen Rechtsruck, Nationalismus & rechte Gewalt in Düsseldorf

Mittwoch, 03.10., 19 Uhr offenes Treffen der Klimavernetzung Ruhr 

Donnerstag, 04.10., 19 Uhr offenes Plenum

Gruppen, die sich bereits im Alibi treffen sowie Einzelpersonen, die Interesse daran haben, sich im Alibi einzubringen, sind herzlich eingeladen, vorbei zu kommen, um sich untereinander und mit den bereits aktiven Personen auszutauschen. Hier könnt ihr erfahren, was im Alibi los ist, was demnächst ansteht und wie ihr euch selbst einbringen könnt.

Sonntag, 07. 10., 13 Uhr Queerfeministischer Brunch 

Wir möchten einen Raum schaffen, in dem wir uns bei Plausch und Schmaus über queerfeministische Themen austauschen und uns gegenseitig unterstützen können. Je nach Interesse und Kapazitäten der Menschen, die den Brunch besuchen, können daraus auch Aktivitäten und Aktionen zu queerfeministischen Themen entstehen. Wer darüber hinaus noch mehr Interesse daran hat, was Inhaltliches mitzugestalten, kann uns gerne auf die Orgatreffen der Brunchgruppe ansprechen. Der Brunch ist als Schutzraum für unbefangenen Austausch ohne Cis-Männer gedacht.

Eine schöne Erklärung, warum Räume für Cis-Männer geschlossen, aber Trans-offen sein können, gibt es bei der TLF-Kneipe im AZ Mülheim : http://az-muelheim.de/tlfkneipe/?page_id=17

Samstag, 13.10., 16 Uhr Herbstfest

Liebe Menschen,
Am 13.10 möchten wir euch einladen zu unserem Herbstfest im Alibi. Wie immer haben wir Getränke am Start, außerdem was Leckeres zu essen und musikalisches und künstlerisches Entertainment für euch, u.a. von der Drag-Combo Babsida de Kuku. Wir freuen uns auf euch!

Freitag, 19.10., 19 Uhr Alibi-Tresen

Liebe Menschen, wir laden euch ♥lich zum Alibi-Tresen im neuen Alibi ein-zum neu Kennenlernen, alte Bekannte treffen oder einfach zum rumhängen und Kaltgetränke genießen. Wie immer werden wir Getränke gegen Spende für euch bereit stellen, vielleicht auch was Leckeres zu snacken.

 

Mittwoch, 24.10., 19 Uhr Filmvorführung: Brand III

Im November 2012 beendete ein Aktivist mit einer aufwändigen Tunnel-verschanzung im Hambacher Forst die Stille um die seit 1972 betriebene Abholzung dieses ehemals gigantischen Waldgebietes im Städtedreieck, Köln, Düsseldorf und Aachen. Weit über die lokalen Grenzen hinaus wurde dadurch die Rodung der uralten Hambacher Wälder durch den Energiekonzern RWE bekannt. Heute stehen nur noch 10% dieses Waldes. AktivistInnen verschiedener Gruppen hatten es sich zur Aufgabe gemacht, das Rheinische Braunkohlenrevier zu einem Kristallisationspunkt für den Kampf gegen Kohleverstromung zu machen. 5 Jahre später waren im Sommer und Herbst 2017 zusammen über 10000 Menschen an Protestaktionen rund um die Tagebaue beteiligt.

Susanne Fasbender blickt In BRAND III zurück auf erste Klimacamps im Rheinland, besuchte engagierte BürgerInnen gegen Gesundheitsschäden durch Braunkohleverstromung und erzählt die Geschichte der Waldbesetzung im Hambacher Forst bis zur Räumung im Jahr 2018. Sie hat in Kooperation mit dem Hambacher Forst Filmkollektiv über mehrere Jahre einige der vielen Ereignisse des Widerstandes begleitet, um diese individuellen Grenzüberschreitungen nicht nur zu dokumentieren, sondern ihnen einen Raum zu geben, in dem dahinter liegende Konzepte erklärt werden und persönliche Gedanken zu Wort kommen. AktivistInnen sprechen von Taktiken und Motivation, von ihren Erfahrungen damit, im Wald zu leben und sich gleichzeitig mit ihrem Kampf für eine lebenswerte Zukunft einer antiökologischen Aufstandsbekämpfung auszusetzen. “Die Räumung ist nicht das Ende”.

Zusätzlich zum Film werden Aktivisti aus dem Hambi vor Ort sein, die einen Überblick über die aktuelle Lage und Antworten auf etwaige Fragen geben können.

Wir öffnen um 19 Uhr die Türen und versorgen euch mit Getränken und evtl Essen, der Film startet gegen 19.30

 

Samstag, 27.10., 22 Uhr Puking Unicorns Soli-Party im AZ Mülheim

Die Puking Unicorns Soliparty geht in die vierte Runde!

Die Veranstaltungsreihe, bei der ihr Teil einer solidarischen Partykultur sein könnt. Die Party, bei der ihr aus eurer Feierlaune einen antikapitalistischen Akt macht.
Mit Techno, Trashpop, Punk, Hiphop und überhaupt nichts anderem als Hits, Hits, Hits.

Worum geht es diesmal konkret? Hier unser Aufruf:

Antifa heisst Landarbeit!
Ein Shoutout in die Provinz.

Kennt ihr das, wenn ihr denkt, dass ihr es schon schwer habt? Aber dann plötzlich fällt euch auf, dass es anderswo noch viel mehr zum Kotzen ist und ihr fragt euch, wie die Anderen das dauernd aushalten?

So in etwa verhält es sich zwischen uns Großstadtkindern und den Leuten aufm Land. Zwischen unseren Problemen der mal wieder (oder nach wie vor?) erstarkenden Rechten und dem allgemeinhin bekannten und akzeptierten Rechtsradikalismus aka “Bürgertum” in den Käffern.

Daher geht diese Soliparty als Support raus an alle Dorfantifas, die sich von keiner “völkischen Idylle” einlullen lassen und ganz besonders an unsere Freund*innen ausm AZ Salzwedel, die vor Kurzem zum Ziel rechter Gewalt wurden.

THANX ♥

Eintritt: 4€ + Spende
LineUp folgt.

Racists/Sexists/Homophobes/Cops/Soldiers/Assholes: Stay out!