April

Dienstag, 02.04., 19 Uhr Treffen von Aufstehen gegen Rassismus Essen

Mittwoch, 03.04., 19 Uhr 100 Jahre Abschiebehaft | Infoabend mit Frank Gockel

Seit 100 Jahren werden Ausländer*innen inhaftiert; nicht wegen einer Straftat, sondern nur, um den Behörden die Abschiebung zu erleichtern. Seit 25 Jahren ist Büren der größte Abschiebeknast Deutschlands, in dem 60% der Gefangenen selbst nach geltendem Recht unrechtmäßig inhaftiert sind und Menschen willkürlich in Isolierhaft eingesperrt werden!
Der Knast in Büren soll ausgebaut werden, die Haftbedingungen wurden verschärft.
Weitere angekündigte Gesetzesverschärfungen sollen dazu führen, dass künftig
noch mehr unschuldige Menschen in Abschiebehaft genommen werden. Wir fordern ein Ende der Abschiebehaft und der Menschenrechte missachtenden Politik in Deutschland.
100 Jahre sind genug!
Nach einem kurzen Film über die Abschiebehaftanstalt in Büren wird Frank Gockel über 100 Jahre Abschiebehaft referieren.

Mehr Infos: http://100-jahre-abschiebehaft.de/de/startseite?fbclid=IwAR11fcZq0fxDmL7Wwa6twa-0F31q6UcpwuQ_CI6Wq3lByJ5WKxY5HKuhW2I

Donnerstag, 04.04., 19 Uhr offenes Plenum

Gruppen, die sich bereits im Alibi treffen sowie Einzelpersonen, die Interesse daran haben, sich im Alibi einzubringen, sind herzlich eingeladen, vorbei zu kommen, um sich untereinander und mit den bereits aktiven Personen auszutauschen. Hier könnt ihr erfahren, was im Alibi los ist, was demnächst ansteht und wie ihr euch selbst einbringen könnt.

Freitag, 05.04., 20 Uhr Schwarzer Soli-Tresen für die anarchistische 1. Mai Demo in Dortmund

Der 1. Mai ist für viele Menschen in Deutschland ein Tag, an dem sie nicht arbeiten müssen. Für einige von uns ist er jedoch mehr als das: er ist ein Stück des revolutionären Traums einer herrschaftsfreien Gesellschaft, denn was unsere derzeitigen Verhältnisse notwendig machen, ist eine Revolution. Das schöne Leben für alle wird uns nicht gegeben, wir müssen es uns gemeinsam erkämpfen, denn zu schweigen und uns zufrieden zu geben, darf und kann keine Option sein.
Umso wichtiger ist es, für uns selbst und diejenigen laut zu sein, die selbst nicht laut sein können und unserer Wut und unserem Streben nach Veränderung Ausdruck zu verleihen.
Unter dem Motto “Klassenkampf statt Wahlspektakel” findet auch dieses Jahr die anarchistische Demonstration am 1. Mai in Dortmund statt.
Um diese mit allen verfügbaren Mitteln durchführen zu können, bedarf es eurer Solidarität und wir möchten euch hiermit zum Solitresen einladen: Am 5. April öffnet das Alibi zu diesem Zweck die Türen, los geht es um 20 Uhr. Bei gemütlicher Atmosphäre erwarten euch Getränke, Musik und leckeres veganes Gulasch.
Kommt zahlreich und bringt eure Freund*innen mit – für eine erfolgreiche und laute Demo!

Sonntag, 07.04., 13 Uhr Queerfeministischer Brunch

Wir möchten einen Raum schaffen, in dem wir uns bei Plausch und Schmaus über queerfeministische Themen austauschen und uns gegenseitig unterstützen können. Je nach Interesse und Kapazitäten der Menschen, die den Brunch besuchen, können daraus auch Aktivitäten und Aktionen zu queerfeministischen Themen entstehen. Wer darüber hinaus noch mehr Interesse daran hat, was Inhaltliches mitzugestalten, kann uns gerne auf die Orgatreffen der Brunchgruppe ansprechen. Der Brunch ist als Schutzraum für unbefangenen Austausch ohne Cis-Männer gedacht.

Eine schöne Erklärung, warum Räume für Cis-Männer geschlossen, aber Trans-offen sein können, gibt es bei der TLF-Kneipe im AZ Mülheim :http://az-muelheim.de/tlfkneipe/?page_id=17

Dienstag, 09.04., 16:30 Fahrradwerkstatt

Ab diesem Dienstag öffnet das Alibi wieder, immer am 2. und 4. Dienstag im Monat die Garagentore zum gemütlichen und gemeinsamen flicken, reparieren umbauen und was du sonst noch so mit deinem Fahrrad vor hast.

Die Fahrradwerkstatt soll nach dem DIY Prinzip funktionieren und durch gemeinsames schrauben, rauchen, trinken zu einem schönen Nachmittag und im besten Falle wieder fahrendem Fahrrad führen. Wenn du selbst mal nicht mehr weiter kommst mit deinem Rad, dir das nötige Werkzeug fehlt, oder du einfach gern mit anderen zusammen basteln möchtest komm einfach ab 16:30 im Alibi vorbei!

Werkzeug ist vor Ort und kann von allen benutzt werden.
Im Alibi liegt auch einiges an gebrauchten Ersatzteilen, Schlachträdern, und fahrbereiten Rädern rum was ihr am besten gegen eine kleine Spende für Werk- und Flickzeug mitnehmen könnt.
Gerne könnt ihr auch Teile, Werkzeuge etc. mitbringen.

Dienstag, 09.04., 19 Uhr Treffen von Aufstehen gegen Rassismus Essen

Freitag, 12.04., 16 Uhr Das Alibi-Café

Verschiedene leckere Kaffeespezialitäten gegen Spende und Quatschen.

Samstag, 13.04., 14 Uhr Vernissage: Zentralkommittee für Straßenkunst

Die Streetart Szene Essen und Umgebung stellt aus
Die Ausstellung läuft noch mindestens zwei Wochen

Instagram: @zentralkomittee_strassenkunst

Live Malen von und mit 0ae
Sound von Bassilius und DJ Hitsmasher

Freitag, 19.04., 20 Uhr Alibi-Tresen

Liebe Menschen, wir laden euch ♥lich zum Alibi-Tresen im neuen Alibi ein-zum neu Kennenlernen, alte Bekannte treffen oder einfach zum rumhängen und Kaltgetränke genießen. Wie immer werden wir Getränke gegen Spende für euch bereit stellen, vielleicht auch was Leckeres zu snacken.

Dienstag, 23.04., 16:30 Fahrradwerkstatt

Ab diesem Dienstag öffnet das Alibi wieder, immer am 2. und 4. Dienstag im Monat die Garagentore zum gemütlichen und gemeinsamen flicken, reparieren umbauen und was du sonst noch so mit deinem Fahrrad vor hast.

Die Fahrradwerkstatt soll nach dem DIY Prinzip funktionieren und durch gemeinsames schrauben, rauchen, trinken zu einem schönen Nachmittag und im besten Falle wieder fahrendem Fahrrad führen. Wenn du selbst mal nicht mehr weiter kommst mit deinem Rad, dir das nötige Werkzeug fehlt, oder du einfach gern mit anderen zusammen basteln möchtest komm einfach ab 16:30 im Alibi vorbei!

Werkzeug ist vor Ort und kann von allen benutzt werden. Im Alibi liegt auch einiges an gebrauchten Ersatzteilen, Schlachträdern, und fahrbereiten Rädern rum was ihr am besten gegen eine kleine Spende für Werk- und Flickzeug mitnehmen könnt.
Gerne könnt ihr auch Teile, Werkzeuge etc. mitbringen.

Dienstag, 23.04., 18 Uhr Mobi-Vortrag: Neonazis in Duisburg?

In Duisburg ist seit Mitte 2018 ein neuer Kreisverband der neonazistischen Partei “Die Rechte” aktiv.
Der Vortrag beleuchtet welche Ideologie die Neonazis vertreten, welche Rolle der Kreisverband in Dortmund für die Struktur in Duisburg spielt, warum die Neonazis sich Duisburg für einen neuen Kreisverband nicht zufällig ausgesucht haben und was ihnen ihre Demo am 1.Mai in Duisburg bringen soll.

Danach wollen wir mit euch diskutieren was wir unternehmen können, um den Neonazis das Leben in Duisburg schwer zu machen.

Dienstag, 23.04., 19 Uhr Treffen von Aufstehen gegen Rasissmus Essen

Freitag, 26.04. 19 Uhr Vortrag: Für ein Ende der Gewalt – Die Polizei und Alternativen zu ihr

Die Ausgangsfrage ist: Was sind die Funktionen der Polizei? Wie unterstützen und schützen wir Sie durch unser alltägliches Handeln? Wie kann sogar Kritik an Polizeigewalt die Polizei noch stärken? Welche anarchistischen Widerstandsformen gegen die Polizei gibt/gab es?

Danach werden Alternativen zur vermeintlichen Konfliktlösung durch die Polizei vorgestellt. Fokus ist dabei wie wir so mit Konflikten umgehen, dass sich unserer Leben konkret verbessert und gleichzeitig dem Staat ein Stück Kontrolle entziehen. Eine Inspiration ist Community Accountability (Gemeinschaftliche Verantwortlichkeit).

Eine anarchistische Gesellschaft – schön und gut, sagen einige. Aber wie will mensch die Polizei ersetzen? Wie sollen wir uns selbst schützen, ohne auf eine Instanz zurückzugreifen, die Gewalt ausübt und wie unterstützen wir sie sogar noch durch Kritik an ihrer Gewalt? Wie gehen wir so mit Konflikten um, dass sich unser Leben verbessert und wir dem Staat etwas Kontrolle entziehen?
Diese und weitere Fragen sollen beim Vortrag der Schwarzen RUB in Kooperation mit der anarchistischen Gruppe Essen geklärt werden. Also: bringt eure Freund*innen mit und kommt vorbei. Wir freuen uns! Weitere Infos folgen!