November

Freitag, 01. November, 18:00 Ho*me LGBTIQ Refugees & friends

Hi friends! We want to invite you to our regular Ho*Me gathering. Let’s talk, chill and have some delicious food. We will meet at Alibi Essen (Holzstr.12)

//HO*ME is a space for LGBTIQA*-Refugees & friends

Samstag, 02. November, 20:00 Anarchistischer Mitmach-Tresen

Der offene Tresen für offene Ideen. Bei kalten Getränken und in gemütlicher Atmosphäre, sind alle Ideen wilkommen.
Von Kickern bis Klassenkampf – von Diskussionen über theoretisches bis Handarbeit – das Mikro steht allen jederzeit zur Verfügung, um zu gemeinsamen Aktivitäten aufzurufen.
Mut finden, nach vorne treten, die eigene Idee erklären: Wer mitmachen möchte, kommt einfach dazu. Oder vielleicht doch lieber etwas ruhiger, zurück lehnen und nichts tun? Es bleibt vollkommen dir überlassen!
Ob politisch motiviert oder einfach nur zum Spass? Offen für alles, offen für alle!

Sonntag, 03. November, 13:00 Queerfeministischer Brunch

Wir möchten einen Raum schaffen, in dem wir uns bei Plausch und Schmaus über queerfeministische Themen austauschen und uns gegenseitig unterstützen können. Je nach Interesse und Kapazitäten der Menschen, die den Brunch besuchen, können daraus auch Aktivitäten und Aktionen zu queerfeministischen Themen entstehen. Wer darüber hinaus noch mehr Interesse daran hat, was Inhaltliches mitzugestalten, kann uns gerne auf die Orgatreffen der Brunchgruppe ansprechen. Der Brunch ist als Schutzraum für unbefangenen Austausch ohne Cis-Männer gedacht.

Eine schöne Erklärung, warum Räume für Cis-Männer geschlossen, aber für Transmäner offen sein können, gibt es bei der TLF-Kneipe im AZ Mülheim :http://az-muelheim.de/tlfkneipe/?page_id=17

Dienstag, 05. November, 19:00 Treffen von Aufstehen gegen Rassismus Essen

Donnerstag, 07. November, 19:00 Offenes Plenum

Gruppen, die sich bereits im Alibi treffen sowie Einzelpersonen, die Interesse daran haben, sich im Alibi einzubringen, sind herzlich eingeladen, vorbei zu kommen, um sich untereinander und mit den bereits aktiven Personen auszutauschen. Hier könnt ihr erfahren, was im Alibi los ist, was demnächst ansteht und wie ihr euch selbst einbringen könnt.

Samstag, 09. November, 20:00 Antifantasia Lesebühne

mit
Elisa Aseva, Kuku Schrapnell, Babsi de le Ordinaireteur & Die Joscha Hendrix Ende

Das Private ist poetisch, das Poetische politisch, das Politische fantastisch und wir alle bei der Antifa. Die Antifantasia Lesebühne bringt parteiischen Kitsch zu verzweifeltem Witz; Metaphern unerträglichen Alltags auf Streitwägen verunmöglichter Solidarität.
Also füllt eure Luftballons mit Tränen und wir lassen sie zusammen platzen.

Elisa Aseva (Berlin) ist im Stimmbruch, mit allen ihren Stimmen.
Kuku Schrapnell (Leipzig) ist wie eine Rose im Winter. Verwelkt.
Babsi de le Ordinaireteur (Wien) legt euch auf Anfrage die Karten besser.
Die Joscha Hendrix Ende (Essen) ist unglücklich verliebt in die Menschheit (unbekannterweise)

Weitere Infos auf denkodrom.de

Montag, 11. November, 19:00 Offenes Performance-Training

Beim offenen Performance-Training machen wir gemeinsam Übungen ♥ Wir lernen uns Blicken zu stellen, Haltung auszuhalten, Posen und Gesten zu verwenden. Wir lernen den Einsatz von Stimme und Sprache und Musik. Wir lernen den Umgang mit Unsicherheiten, Unerwartetem und die Möglichkeiten und Grenzen von Improvisation.

Das Performance-Kollektiv Gruppe Gesprächsbereitschaft sieht sich als politisches Aktions-Street-Art-Theater Ensemble. Die künstlerische Fragestellung ist “wie können wir uns im öffentlichen Raum frei bewegen”. Am wichtigsten ist uns das Sicherheitsgefühl und Wohlbefinden der Performer*innen und ein gemeinsamer, sorgsamer und umsichtiger Umgang mit den Grenzen und Risiken von künstlerischer Praxis.

Die Trainings richten sich an Menschen aller Altersgruppen, ob mit oder ohne Vor-Erfahrung. Wichtig ist uns allein die Bereitschaft aufeinander Rücksicht zu nehmen und einen solidarischen Umgang zu finden.

Die Trainings werden von der Performancekünstler*in Die Joscha Hendrix Ende vorbereitet, die seit 15 Jahren Kunst im öffentlichen Raum macht. Wir freuen uns auf euch! Die Teilnahme ist kostenlos.

Wenn ihr Interesse habt, schreibt gerne an jxende@gmail.com
Eine Teilnahme ist aber auch spontan möglich.

Die Trainings werden gefördert von der LAG Soziokultur NRW

Dienstag, 12. November, 19:00 Treffen von Aufstehen gegen Rassismus Essen

Freitag, 15. November, 20:00 Daniel Kulla: Die Hüftbewegung – was uns zu Menschen machte

Vortrag im Rahmen des Tresen-Abends

Kulla möchte, wie schon in seinen Vorträgen zum Rausch und zur Lust, unterstützt von Bewegtbild und Ton die Evolution unserer Spezies als noch nicht restlos aufgeklärt in Erinnerung rufen, die Abhängigkeit unseres Welt- wie Selbstbilds von der herrschaftlichen Verfasstheit unserer Gesellschaften aufzeigen und dazu ermutigen, die Bewegung der Hüfte zu verfolgen, zu beobachten, wie das Gehirn diese Bewegung die ganze Zeit schrittweise vorausplant, zu steuern und auszunutzen versucht – und wie wenig selbstverständlich das alles ist.

Mehr Infos unter https://www.classless.org/contact/%e2%96%badie-huftbewegung-was-uns-zu-menschen-machte/

Samstag, 16. November, 22:00 Puking Unicorns presents: Stick together Soli-Party

!!! NICHT im Alibi, sondern im AZ Mülheim !!!

techno | trashpop | indie | elektrotrashpop

live mit:
Asexual Burnout Sisters / Elektro Trash Pop

Support für RiseUp Duisburg und das AZ Mülheim

Dienstag, 19. November, 19:00 Treffen von Aufstehen gegen Rassismus Essen

Montag, 25. November, 19:00 Offenes Performance-Training

Beim offenen Performance-Training machen wir gemeinsam Übungen ♥ Wir lernen uns Blicken zu stellen, Haltung auszuhalten, Posen und Gesten zu verwenden. Wir lernen den Einsatz von Stimme und Sprache und Musik. Wir lernen den Umgang mit Unsicherheiten, Unerwartetem und die Möglichkeiten und Grenzen von Improvisation.

Das Performance-Kollektiv Gruppe Gesprächsbereitschaft sieht sich als politisches Aktions-Street-Art-Theater Ensemble. Die künstlerische Fragestellung ist “wie können wir uns im öffentlichen Raum frei bewegen”. Am wichtigsten ist uns das Sicherheitsgefühl und Wohlbefinden der Performer*innen und ein gemeinsamer, sorgsamer und umsichtiger Umgang mit den Grenzen und Risiken von künstlerischer Praxis.

Die Trainings richten sich an Menschen aller Altersgruppen, ob mit oder ohne Vor-Erfahrung. Wichtig ist uns allein die Bereitschaft aufeinander Rücksicht zu nehmen und einen solidarischen Umgang zu finden.

Die Trainings werden von der Performancekünstler*in Die Joscha Hendrix Ende vorbereitet, die seit 15 Jahren Kunst im öffentlichen Raum macht. Wir freuen uns auf euch! Die Teilnahme ist kostenlos.

Wenn ihr Interesse habt, schreibt gerne an jxende@gmail.com
Eine Teilnahme ist aber auch spontan möglich.

Die Trainings werden gefördert von der LAG Soziokultur NRW

Dienstag, 26. November, 19:00 Treffen von Aufstehen gegen Rassismus Essen

Mittwoch, 27. November, 19:00 Die Plattform Lesekreis: Breaking the Waves

Einmal im Monat treffen wir uns als plattform im Ruhrgebiet zu einem öffentlichen Lesekreis. Gemeinsam wollen wir mit euch lesen und in die Diskussion über das Gelesene kommen. Natürlich ist das auch eine super Gelegenheit uns kennenzulernen. Wir beginnen mit einem kürzlich in der kollektiven Einmischung erschienen Text: “breaking the waves – Der Bruch mit liberalen Tendenzen innerhalb des Anarcha-Feminismus”.
“breaking the waves” wirft wichtige Fragen auf:
• Was bedeutet Anarcha-Feminismus?
• Welche geschichtliche Rollen und Traditionen spielen eine Rolle?
• Wie kann die Bewegung eine gesellschaftlich wirksame Praxis entwickeln?

Die Autorinnen kritisieren die gegenwärtige liberale und individualistische Vereinnahmung der anarcha-feministischen Bewegung. Sie enden mit Forderungen, die teils über die aktuelle Gesellschaftsstruktur hinausweisen und Grundzüge eines anarcha-feministischen, revolutionären Programms werden könnten.
Wenn du die Möglichkeit hast, lies den Text am besten schon mal alleine, vor dem Lesekreis und mach dir Notizen zu Punkten, die du gerne diskutieren möchtest. Wir lesen das ganze dann nochmal zusammen und diskutieren anschließend alle aufkommenden Fragen, Kommentare und Kritikpunkte.

Wir freuen uns auf euch!

Freitag, 29. November, 17:00 Antifa-Tresen

Blockaden, Banner, Bier!