Januar

Freitag, 03. Januar, 16:00 Anti-Knast-Tag

16 Uhr: Knastbriefe-Café

19 Uhr: KüFa

20 Uhr: Tresen

Sonntag, 05. Januar, 13:00 Queerfeministischer Brunch

Wir möchten einen Raum schaffen, in dem wir uns bei Plausch und Schmaus über queerfeministische Themen austauschen und uns gegenseitig unterstützen können. Je nach Interesse und Kapazitäten der Menschen, die den Brunch besuchen, können daraus auch Aktivitäten und Aktionen zu queerfeministischen Themen entstehen. Wer darüber hinaus noch mehr Interesse daran hat, was Inhaltliches mitzugestalten, kann uns gerne auf die Orgatreffen der Brunchgruppe ansprechen. Der Brunch ist als Schutzraum für unbefangenen Austausch ohne Cis-Männer gedacht.

Eine schöne Erklärung, warum Räume für Cis-Männer geschlossen, aber für Transmäner offen sein können, gibt es bei der TLF-Kneipe im AZ Mülheim :http://az-muelheim.de/tlfkneipe/?page_id=17

Sonntag, 05. Januar, 17:00 Frauen bildet Banden | Spurensuche zur Geschichte der Roten Zora

Die “Rote Zora” war in den 1970er und 1980er Jahren eine militante Frauengruppe in der BRD, die sich klandestin organisierte. Ihre Aktivitäten richteten sich u.a. gegen die alltägliche Gewalt gegen Frauen, gegen Gen- und Reproduktionstechnologien, Bevölkerungspolitik und internationale Ausbeutungsbedingungen. Erzählungen von Zeitzeuginnen, Interviews mit einer Historikerin und ehemaligen Zoras lassen die Geschichte der “Roten Zora” und der Frauenbewegung wieder lebendig werden.

Im Anschluss findet ein Gespräch mit einer der Filmemacherinnen, Maria Baumeister (las otras FrauenLesbenFilmCollectif Berlin), statt.

Dienstag, 07. Januar, 18:30 Onboarding – dein Einstieg bei Aufstehen gegen Rassismus Essen

Du wolltest schon immer gerne politisch aktiv werden, weißt aber nicht, wo und wie du loslegen kannst? Am 07.01.2020 findet unser erstes Onboarding statt!

In entspannter Atmosphäre beantworten dir nette Leute aus unserem Aktivenkreis deine Fragen, erzählen dir, wie unsere politische Arbeit gegen Rechts aussieht, wie du dich einbringen kannst und warum es gerade jetzt wichtig ist deiner Meinung Ausdruck zu verleihen!

Dienstag, 07. Januar, 19:00 Treffen von Aufstehen gegen Rassismus Essen

Donnerstag, 09. Januar, 19:00 Offenes Plenum

Gruppen, die sich bereits im Alibi treffen sowie Einzelpersonen, die Interesse daran haben, sich im Alibi einzubringen, sind herzlich eingeladen, vorbei zu kommen, um sich untereinander und mit den bereits aktiven Personen auszutauschen. Hier könnt ihr erfahren, was im Alibi los ist, was demnächst ansteht und wie ihr euch selbst einbringen könnt.

Freitag, 10. Januar, 20:00 Real men are feminists ? ! – Vortrag von Kim Posster

Auf den ‘eigenständigen Männerstandpunkt’ ist kein Verlaß”, resümierte ein Aktivist der autonomen, pro-feministischen Männerbewegung 1995 seine sechsjährige Erfahrung in organisierten Versuchen von cis Männern, sich mit Feminismus in ein Verhältnis zu setzen und aktiv Patriarchatskritik zu betreiben. Trotz aller Widersprüche und Zweifel schließen seine Ausführungen mit der Abschlussthese: “Profeministisch orientierte Männerorganisierung von Gruppen und Einzelnen ist kein Patentrezept, bleibt aber eine unverzichtbare Etappe auf dem Weg zur herrschaftsfreien Gesellschaft!”

Heute erinnert sich fast niemand mehr an diese Bewegung, ihre Auseinandersetzungen und ihr Scheitern. Über Männlichkeit und Feminismus wird trotzdem wieder verstärkt diskutiert: “Wie wird Mann Feminist?” Dieser Frage widmen sich in den letzten Jahren nicht nur einige Veröffentlichungen, sondern vermehrt auch wieder (cis) Männer selbst z.B. in Workshops zu “Kritischer Männlichkeit”. Doch ist diese Frage überhaupt richtig gestellt? Oder bedient sie nicht vielmehr ein Bedürfnis nach einer positiven, männlichen Identität, das der Entwicklung einer antipatriarchalen Solidarität und Praxis von (cis) Männern eher im Wege steht?

Der Vortrag versucht diesen Fragen nachzugehen und in der (eigenen) Geschichte (pro-)feministischer Bewegung, aktuellen Diskussionen und feministischen Analysen Antworten zu finden.

Dienstag, 14. Januar, 19:00 Treffen von Aufstehen gegen Rassismus Essen

Dienstag, 21. Januar, 19:00 Treffen von Aufstehen gegen Rassismus Essen

Achtung, die Veranstaltung findet NICHT im Alibi, sondern im Kulturzentrum Grend in Essen-Steele statt.

Mittwoch, 22. Januar, 19:00 Lesekreis: Theorie und Praxis des Especifismo

Einmal im Monat trifft sich die plattform im Ruhrgebiet zu einem öffentlichen Lesekreis. Gemeinsam wollen wir mit euch lesen und in die Diskussion über das Gelesene kommen. Natürlich ist das auch eine super Gelegenheit uns kennenzulernen. Als zweiten Text lesen wir die “Theorie und Praxis des Especifismo – Eine Textsammlung” von der libertären Aktion Winterthur. Hier geht`s zur Broschüre: https://www.arachnia.ch/etomite/Joomla/media/pdf/Broschueren/especifismo.pdf

Aus der Einleitung: “Die vorliegende Broschüre soll einen Überblick über Theorie und Praxis des Especifismo bieten. Obwohl diese anarchistische Strömung bereits vor einem halben Jahrhundert ausgearbeitet und seither von verschiedenen Gruppen und Organisationen weiterentwickelt wurde, ist sie in den deutschsprachigen Ländern bisher kaum bekannt. Wir sind der Ansicht, dass der Especifismo trotz seiner vornehmlichen Verbreitung in Lateinamerika auch für uns wichtige Impulse liefern kann. “

Wenn du die Möglichkeit hast, lies den Text am besten schon mal alleine, vor dem Lesekreis und mach dir Notizen zu Punkten, die du gerne diskutieren möchtest. Wir lesen das ganze dann nochmal zusammen und diskutieren anschließend alle aufkommenden Fragen, Kommentare und Kritikpunkte. Wir freuen uns auf euch!

Samstag, 25. Januar, 19:30 Viva Antifantasia! – Lesung mit Musik

Hinter den Enttäuschungen, Ohnmächten und Resignationen liegt Antifantasia. Dort sind unsere Kämpfe Bilder und sprechen doch eine eindeutige, parteiliche Sprache.

Schonmal versucht im Traum den Kapitalismus aufzuheben? Was passiert, wenn du den Griff lockerst? Wohin stürzen wir, wenn wir uns den Bildern ausliefern, anstatt sie als Gemachtes zu erkennen: Selbst-Gemachtes, Macht-Gemachtes, Ein-Gemachtes.

Antifantasia ist deine Exit-Option aus der Spiegelwelt, dem Fliegenglas, dem Sachzwang. Lass uns statt der Welt zu entfliehen, unsere Träume gegen die Verhältnisse schmettern.

Wir lesen vor und klingen herum.
Viva Antifantasia!

Joscha X Ende – Text, Piano & Nora Schlebusch – Klarinett

Freitag, 31. Januar, 18 Uhr Antifa-Tresen

Diesmal unter dem Motto “A wie Antirep(ression), B wie Bingo, C wie Chilli”